Horoskop Januar 2022

Aktualisiert: 7. Jan.

Der erste Monat des neuen Jahres 2022, der Januar, ist geprägt von der Steinbock-Energie. Als Tier des Hochgebirges weiss der Steinbock, wo das Wichtige im Leben liegt - wo oben und unten ist. Somit lässt er sich auch nicht so leicht blenden und hat fast alles im Griff. Nichtsdestotrotz sollte man den #Steinbock nicht so einfach in die Ecke der "kalten Seelen" schieben, denn hinter seiner Fassade wartet eine Tiefgründigkeit, die ihresgleichen sucht und in der Darstellung des Sternzeichens viel zu oft zu kurz kommt. Als zweites ist er ein absolutes Arbeitstier und das macht ihn - wie seine Erdelement-Kolleg*innen" Jungfrau und Stier - zu einem #Sternzeichen, das sich ein beachtliches Vermögen aufbauen kann.


Das sieht man auch gleich, wenn man sich die Liste erfolgreicher Menschen aus der Wirtschaft ansieht. Amazon-Gründer Jeff Bezos, Reederei-Legende Aristoteles Onassis, Mafia Boss Al Capone oder die Kosmetik-Unternehmerin Elisabeth Arden sind alle unter dem Sternzeichen des Steinbocks geboren und haben mit Ausdauer und Disziplin Imperien erschaffen.



Mit dem Trigon von Sonne in Steinbock zu Uranus in #Stier begann das Jahr mit einem leisen Versprechen: Es kommt nun Bewegung ins Leben. Es wäre allerdings sehr naiv anzunehmen, dass jetzt auf einen Schlag alles besser wird. Aber die Erstarrung, die wir in den letzten zwei Jahren erlebt haben, wird sich in den nächsten Monaten langsam verabschieden. Die wichtigsten Impulse kommen im Januar aus den Zeichen Steinbock, #Wassermann und #Fische, denn darin befinden sich zurzeit die Sonne und viele der Transitgestirne.


Am Sonntag, 2. Januar fand der erste #Neumond des Jahres im Zeichen Steinbock statt. Er hat ein Trigon zu Uranus in Stier gebildet und ein Sextil zu Nessus in den Fischen, was uns den Hinweis gibt, unsere Ideen und Gedanken in die Tat umzusetzen und aufgeschobene Entscheidungen zu treffen. Dinge, über die wir lange nachgegrübelt haben, werden plötzlich klar und es kann zu Änderungen in Ansichten und Haltungen kommen. Auch Merkur steht ab jetzt im Wassermann und bringt geistige Flexibilität insbesondere für Neuerungen auf mentaler Ebene. Am 8. Januar trifft die Sonne auf die rückläufige Venus im Steinbock und lässt uns nüchtern und sachlich unsere Beziehungen reflektieren, um die, welche nicht mehr stimmen, zu beenden. Auch Liebesbeziehungen, welche in dieser Zeit zustande kommen, sollten bis nach der Rückläufigkeit gut geprüft werden, für Heirat würde ich ganz abraten und erst ab dem 29. Januar wieder ins Auge fassen.



Tiefgreifende Veränderungen


Am 16. Januar trifft die Sonne auf #Pluto in Steinbock was auf eine starke Machtpolitik und eine unterschwellige Zersetzungsaufgabe hinweist. Probleme gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Natur werden extremer und instabile Organisationen, Strukturen oder Staaten könnte durch diesen Transit der Anfang vom Ende angezeigt sein. Der Steinbock hat die Tendenz, Sicherheit aufzubauen und dafür auch harte Konsequenzen in Kauf zu nehmen. Deshalb können im persönlichen Wirkungsbereich ebenso alte Ordnungen, Dogmen, Ängste und verhärtete Gewohnheiten vom Zusammenbruch betroffen sein. Wer aus ihnen bisher Sicherheit bezogen hat, sieht diese Sicherheit möglicherweise einstürzen. Wer sich daraus befreien will, go for it! Ausserdem sind die Mondknoten mit einem Trigon und Sextil gut aspektiert, was begünstigt, dass lebensverändernde Projekte in die Wege geleitet werden können. Das Karma gibt hier einen Bonus für all jene, die es sich in der Vergangenheit verdient haben.


Am 18. Januar ist am Himmel was los. Um 0:48 Uhr findet der #Vollmond in Krebs statt, welcher in Opposition zu Pluto steht. Dieser kann heftige Gefühle und uns deshalb aus der Ruhe bringen. An diesem Tag legt man die Worte besonders auf die Waagschale, weshalb Gespräche sehr leidenschaftlich und fordernd werden können. Hinzu kommt der rückläufige Merkur, das Quadrat zu Uranus und die werdende Konjuktion zu Saturn, was die Spannungen zwischen dem was wir fühlen, im Gegensatz zu den geltenden Regeln und Bestimmungen unerträglich werden lassen. Die enge Verbindung des Vollmonds zu Pluto bringt zudem wieder Schatten- und Machtthemen und Ängste können erneut ausgelöst werden. Besonders dann, wenn man sich ihnen stellen muss. Nichtsdestotrotz bietet uns dieser Transit einmal mehr die Chance zur (Ver-) Wandlung und zum Auflösen alter Ängste und #Glaubensmuster. Hier kann man aus der Not eine Tugend machen und so die Zeitqualität für sich am besten nutzen.


Sonne Konjuktion Pluto im Steinbock, Januar 2022 (Bildquelle: Sarah Kündig)



Jupiter in den Fischen wird aber eine neu gefärbte Nuance beisteuern und in den nächsten Monaten werden wir des Öfteren daran erinnert, dass wir nur zusammen als Nation und Gesellschaft etwas erreichen können und Ungerechtigkeiten, die zur Spaltung der Gesellschaft führen, verlieren etwas an Intensität und lassen auch wieder differenzierte Sichtweisen zu. Ebenfalls am Dienstag, 18. Januar wechseln die #Mondknoten in den Stier, was eine besondere Sache ist, weil wir uns nach Frieden und Harmonie sehen und uns wieder Sicherheit und Stabilität wünschen. Weil der Südknoten aber in #Skorpion ist, können auch dann zeitweise die Emotionen auf Touren kommen. Ich werde in einem separaten Blogbeitrag näher darauf eingehen. Am Donnerstagmorgen 20. Januar tritt die Sonne dann in den Wassermann ein und läutet eine hervorragende Zeit für Gemeinschaftsaufgaben und Zweisamkeit ein. Am Sonntag, 23. Januar trifft sie auf den rückläufigen Merkur. Es ist in dieser Zeit nicht empfehlenswert, vernunftmässige oder sachliche Entscheidungen zu treffen, da die Tendenz zu intensiven Gesprächen zu nahestehenden Menschen und Nachbarn schnell eine unberechenbare Wendung nehmen kann.





Am Montag, 24. Januar tritt #Mars in den Steinbock ein und unser Handeln wird geprägt von Streben nach Macht, Anerkennung, Prestige und gesellschaftlichem Status. Wird mit dieser Energie nicht richtig umgegangen, können sich Menschen rücksichtslos und manipulativ verhalten und jeden der sich ihnen in den Weg stellt, wie mit einem Bulldozer überrollen. Glücklicherweise macht Mars ein harmonisches Sextil zu #Jupiter, weshalb diese Zeit eher positiv zu betrachten ist. Anstoss zur Expansion und gute Entscheidungen in Recht und Ordnung oder in der Politik können getroffen werden und eine Tendenz zum «Gesund-werden-wollen» besteht.


Am Samstag, 29. Januar trifft Merkur in seiner rückläufigen Phase auf Pluto in Steinbock was wieder eine kritische Phase anzeigt. So neigen wir dazu, unsere Kommunikationskräfte zu überschätzen oder es können Geheimnisse ans Tageslicht kommen, welche weniger wohlriechend und angenehm sind und mögliche gesellschaftliche Skandale auslösen. Auch kann man aufgrund neugierigem Verhalten ins Fettnäpfchen treten oder listigem Verhalten auf den Leim gehen. Der Mond steht an diesem Tag in Konjuktion mit Mars, was unsere Anspannung zusätzlich befeuert. An diesem Tag sollten keine Entscheidungen getroffen und Handlungen gemacht werden, die wohl überlegt sein wollen. Die #Sonne bildet am 30. Januar ein exaktes Quadrat zur Uranus und der Mond einen Tag später eine Konjuktion zu Merkur und #Uranus was starke Erregbarkeit und Reizbarkeit anzeigt. Hier ist Vorsicht auf der Strasse und in der Mobilität geboten, da die Unfallgefahr erhöht ist. Heftige Reaktionen lassen uns zu Verlierern werden, deshalb sollte man sich diese #Zeitqualität bewusst sein und Konfliktsituationen, Rivalitäten und passiv-aggressivem Verhalten möglichst aus dem Weg gehen.



In den kommenden Wochen ist Achtsamkeit angebracht


Das letzte Drittel des Monats Januar bringt in der Tat unruhige und unberechenbare Tage. Die Schritte, die nun vorgenommen werden, scheinen unumgänglich zu sein und es kann gut sein, dass auch Liebgewonnenes geopfert werden muss. Diese Zeitqualität im Jahr 2022 unterscheidet sich stark von der des vergangenen Jahres. In diesem Jahr wird zwar noch nicht alles gut, aber einiges besser. Es liegt wie immer an uns, die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und das Beste daraus zu machen. Vor allem die #Tierkreiszeichen Fische, Zwillinge, Jungfrau und Schütze werden im ersten Drittel des Jahres unter dem Einfluss von Jupiter einen deutlich wahrnehmbaren Schub spüren. Wie im letzten Blogbeitrag erwähnt bringt Jupiter Wachstum, Entwicklung, Expansion und Glück ins persönliche Leben. Der einzige Wehrmutstropfen ist, dass diese Zeit meist viel zu schnell wieder vorbei ist. Umso wichtiger ist es, diese förderliche Zeit möglichst gut zu nutzen. Natürlich sind auch alle anderen Tierkreiszeichen in die veränderte Zeitqualität eingebunden. Und da Jupiter Mitte Mai in den #Widder eintritt, wird das Jahr #2022 generell ein Jahr des Neuanfangs sein.


Du siehst also: Einen Blick in dein ganz persönliches Monats- oder Jahreshoroskop zu werfen, lohnt sich! Es ist wie dein persönlicher Ratgeber, der dich durch den Monat und das Jahr begleitet. Du kannst dein Monats- oder Jahreshoroskop jederzeit bei mir bestellen, nicht nur am Anfang des Monats oder Jahres. So kannst du bei Unklarheiten im Alltag, immer wieder auf dein aktuelles Horoskop zurückgreifen. Über weitergehende Deutungen deines persönlichen #Horoskops und der Zeitqualität kannst du dich hier informieren.




671 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen