Wie dein Heiligabend nicht zum Desaster wird

Zu Weihnachten trifft man oft auf Familienmitglieder, die man weniger gut kennt oder selten sieht und mit denen das Gespräch nicht wie von selbst fliesst. Für einige von uns sind diese Zusammenkünfte – Weihnachtsfeiern, Familientreffen – sehr anstrengend, da unterschiedliche und oft nicht zusammenpassende Charaktere aufeinandertreffen. Familien sind heute enorm vielfältig. Wie auch immer unsere eigene aussieht: Wir alle wünschen uns Vertrauenspersonen, für die wir da sein können und die für uns da sind. #Lieblingsmenschen, die uns annehmen wie wir sind, lieben, stärken und mit denen wir harmonisch zusammenleben.


In der Realität läuft das natürlich nicht immer so – und gerade an #Weihnachten, müssen die Familienbande oft einiges aushalten. Wie gelingt es uns nun, mit unseren Liebsten wirklich so umzugehen, wie wir uns das eigentlich wünschen? Eine Frage, die wir uns im Vorfeld gut überlegen dürfen, angesichts der stark herausfordernden Aspekte des Mondes, welcher die Beschaffenheit des Gemütes und die unbewussten, spontanen Instinkte und Reaktionsmuster im #Tageshoroskop für #Heiligabend anzeigt. Die Quadrate von Jupiter zu den Mondknoten und Saturn zu Uranus bringen dahingehend auch nicht gerade Leichtigkeit in den Abend.



Wir wünschen uns Menschen in unserem Leben, denen wir vertrauen können und die uns so sehen und annehmen wie wir sind. Aber was bedeutet das eigentlich: #Familie? Für viele Menschen gehören deutlich mehr Personen dazu als die klassische Kernfamilie, die durch den Mehrgenerationenverbund aus Eltern und Kinder begründet und gesellschaftlich anerkannt ist. Neben Schwiegereltern, Tanten, Onkel & Co., schliessen sich ihnen viele auch wichtige Menschen wie Freunde, Partner oder Mitbewohner mit ein. Wir sind dann mit unserer Wahlfamilie nicht blutsverwandt, fühlen uns aber emotional fest miteinander verbunden.


Und dann gibt es natürlich immer mehr Patch-work-Familien, in der jeder erst einmal seinen Platz finden muss – oder darf. Je nach Perspektive. Familie ist heute enorm vielfältig. #Bindung ist nämlich nicht nur ein psychisches Grundbedürfnis, das genetisch in uns verankert ist. Sie ist auch ein Prozess, ein Weg, der beim Gehen entsteht. Und wir geben die Richtung vor. Deshalb sind Beziehungen und Familien – genau wie wir und alles auf der Welt – stetem Wandel unterworfen. Jede #Familienkonstellation bringt andere Herausforderungen und Aufgaben mit sich. Wir können uns immer wieder selbst fragen: Wie möchte ich Familie leben? Was sind meine Werte? Und wie kann ich sie umsetzen?


Nur wenn wir unsere eigenen Bedürfnisse im Blick haben, können wir liebevoll auf andere eingehen.

Je nachdem wie unsere Grundsteine für sichere Bindungen in der #Kindheit gelegt wurden, weisen wir als Erwachsene mehr oder weniger innere Stärke auf. Sie prägt sich uns im Gehirn als Kinder nachhaltig ein und uns haut dann so schnell nichts um. Wurde dieses Muster der #Geborgenheit durch willkürliche Strafen und Konsequenzen, Liebesentzug oder vermeintliche «Abhärtungsversuche» unterbrochen, wurde das Band der Sicherheit und Nähe zu den Eltern und/oder Bezugspersonen geschwächt. Denn man weiss inzwischen aus vielen wissenschaftlichen Studien, dass sich autoritäre Erziehungsmethoden negativ auf die Entwicklung auswirken können. Selbst wenn wir tief in unserem Herzen wissen, wie wir als Partner*in, Freund*in, Mutter oder Vater sein wollen und wie nicht: sie wirken immer mit, unsere wunden Punkte. Die Ängste, Zweifel und oft unbewussten #Glaubenssätze, die wir uns in den jungen Lebensjahren angeeignet haben, bildlich gesprochen unser inneres Kind. Und das zeigt sich vor allem in #Stresssituationen, wenn unser Gehirn auf alte, bewährte Lösungsmuster setzt.



Wie steht es nun um die Sterne an Heiligabend?


Astro Chart Heiligabend 2021 (Bildquelle: Sarah Kündig)


Der #Mond befindet sich an Heiligabend zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr im 3. Haus in Jungfrau und zeigt grundsätzlich eine geordnete, gesittete und eher eine zurückhaltende Kommunikation an, wobei man neugierig auf Gespräche ist und seine wahren #Gefühle gut ausdrücken kann. Durch die Quadrate von Mond zu Mars und den Mondknoten können aber die Gespräche schnell in eine gereizte und empfindliche Stimmung umschlagen. Mars lässt uns leicht die Beherrschung verlieren und es kann zu Meinungsverschiedenheiten kommen, vor allem wenn durch den Genuss von Alkohol die «Zündschnur» etwas kürzer ist. Durch die Opposition zu Jupiter im 8. Haus Wassermann kann es ebenfalls zu Differenzen hinsichtlich Religion und Moral kommen. Es kann auch sein, dass man an alten Meinungen festhält und wenig Offenheit für die Ideen anderer hat. Das Quadrat von Mond zu den Mondknoten weist eine geringe seelische Widerstandsfähigkeit hin und es könnten durch diesen Transit alte und wunde Punkte aktiviert werden, welche ihren Ursprung in der Kindheit haben. Die #Gefühlswelt steht also stark unter Druck und die #Beziehungen zu Frauen kann angespannt sein.



Was können wir also für den Frieden tun?


Wir können dabei die positive Lebenskraft durch das Trigon von Sonne Konjuktion Pholus zu Mond nutzen, welches ausgleichend wirkt und Optimismus in die harzigen Quadrate bringt. Durch Pholus steigt die Verhandlungsbereitschaft und Konflikte können grundsätzlich gewaltfrei und konstruktiv ausgetragen werden. Wer lernt, einen #Streit so zu lenken, dass gegenseitiges Verständnis an Stelle von Vorwurf und Verletztheit tritt, und wo Klarheit über die eigenen Bedürfnisse das Gefühlschaos ablöst, der wird erleben, wie der #Konflikt der Beginn zu einer tieferen Beziehung zu sich selbst und anderen sein kann. Dabei ist unsere innere Stimme, die unser Denken und Handeln unablässig kommentiert, ein wichtiger Hinweis. Denn wenn wir uns permanent selbst kritisieren, weil wir unzufrieden mit uns selbst sind, begegnen wir unserem Umfeld kritischer. Wir müssen lernen, achtsamer mit uns selbst zu sprechen. Und das bedeutet nicht, schönzureden was nicht schön ist. Vielmehr geht es darum, unsere innere Stimme zu kultivieren, die schwierige Situationen geduldig und wohlwollend untersucht und in einem freundlichen Tonfall motivierende Worte spricht. Wenn du also etwas verbockt hast, stelle dir vor, wie du als 90-Jährige*r auf die momentane Situation blickst und zu dir milde sagst: «Lerne daraus! Und von hieraus gesehen, ist es überhaupt nicht mehr erwähnenswert.»


Astro Chart Heiligabend 2021 (Bildquelle: Sarah Kündig)


Der #Aszendent steht in Krebs von zirka 16:30 Uhr bis kurz von 19:00 Uhr, weshalb der Mond eine zusätzliche Bedeutung erlangt. Der tiefgründige Krebs Aszendent neigt zum Grübeln und dabei oft zu Launenhaftigkeit. Da Merkur, Venus und Pluto in Opposition zu ihm stehen, sind leidenschaftliche Diskussionen vorprogrammiert. Wegen des Trigons von Neptun zum Aszendenten versucht man dem Frieden zuliebe die Situation nicht ganz eskalieren zu lassen. Dieser Aspekt kann man auch gut nutzen um, wie schon erwähnt, die Lösung in sich selbst zu suchen und sich zu fragen, weshalb man ab einem bestimmten Punkt emotional wurde. Wo Menschen aufeinandertreffen – in der Familie, im #Freundeskreis aber auch in der Partnerschaft – entsteht unweigerlich Kommunikation. Wie der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick einst feststellte: «Man kann nicht nicht kommunizieren». Das macht das menschliche Zusammenleben einerseits so spannend, andererseits aber auch so anfällig für #Missverständnisse und Konflikte. Durch Worte, Gestik und Mimik kann man Nähe schaffen oder aber den anderen völlig verlieren. Was uns im #Streit mit anderen herausrutscht hat mitunter eine enorme zerstörerische, plutonische Kraft.



Wie gehen wir vor?


Konflikte entstehen, wenn unterschiedliche Bedürfnisse aufeinanderprallen. Sich dessen einmal ganz bewusst zu werden, ist eine enorm wichtige Erkenntnis, denn sie schliesst von vornherein aus, dass die Ursache des Streits einzig allein darin liegt, dass man uns bewusst beleidigen, verletzen oder abwerten will. Im Eifer des Gefechts, wenn die #Emotionen hochkochen und wir unter Druck geraten, sehen wir hinter der #Kritik des anderen häufig nur noch einen unfairen Angriff, gegen den es sich mit aller Macht zu verteidigen gilt. Und das ist der Moment, in dem der Konflikt die falsche Richtung einschlägt! Hier kann uns Neptun im Trigon zum Krebs-Aszendenten einen Moment innehalten lassen und uns überlegen lassen, was uns genau beunruhigt, wie wir uns fühlen und was wir uns konkret wünschen. Wenn wir diesen Moment erwischen und es schaffen einmal kurz durchzuatmen, könnten wir wesentlich friedlicher und konstruktiver in den Austausch gehen. Denn wenn wir uns bedroht fühlen, legen wir Worte schnell auf die Goldwaage und daraus wird ein Nährboden für Konflikte, die schlichtweg auf falschen Tatsachen beruhen.


Wenn nun jemand etwas geäussert hat, lenken wir unseren Blick direkt auf die #Gefühle, die in uns aufsteigen. Sie sind der Auslöser für unser Urteil, dem wir uns gerne allzu schnell hingeben. Dieses Bewusstmachen verrät uns anschliessend viel über unsere Bedürfnisse und wir erkennen, dass sich hinter den starken Emotionen ein ganz konkreter Wunsch verbirgt. Wenn nun zum Beispiel das Eintreffen der Familie am Heiligabend um 18:00 Uhr angesetzt ist und sich einige der Familienmitglieder verspäten, lässt dies vielleicht die Wut in einem aufsteigen und man hat plötzlich schlechte Laune. An dieser Stelle sollte man seine #Wut einmal genauer betrachten. Was steckt dahinter? Das Bedürfnis nach mehr Zuverlässigkeit und #Wertschätzung? Haben wir vielleicht das Gefühl nicht ernstgenommen oder als nicht wertvoll betrachtet zu werden, als dass man pünktlich sein könnte? Als nächstes folgt der Realitätscheck. Stimmt das denn? Sind die anderen tatsächlich so gestrickt und bin ich deshalb wirklich weniger wertvoll? Oder liegt ihr Zuspätkommen vielleicht daran, dass sie viel um die Ohren hatten, bevor sie losgefahren sind oder generell Pünktlichkeit nicht so ihre Stärke ist? Wenn wir es schaffen, die Sachverhalte wesentlich klarer zu sehen, können wir mit einem kühleren Kopf reagieren, statt auf beleidigte Leberwurst zu machen.





So ist diese #Reflexionsfähigkeit in einem Mehrgenerationenverbund umso wichtiger, vor allem angesichts des Saturn Uranus Quadrat, welches ja bekanntlich an Heiligabend gradgenau ist. Die Familie gibt uns Halt und Orientierung an welchen Massstäben wir uns messen können, aber oft entspricht dies nicht mehr unserem eigenem Regelgerüst. Was für unsere #Eltern gut war, muss nicht unbedingt zu uns passen. Wir möchten unseren eigenen Weg gehen und sprengen den Rahmen, der uns geprägt hat, immer wieder – wir individualisieren uns. Saturn und Uranus helfen uns dabei, dies birgt aber natürlich viel Widerstands- und Explosionskraft. Zudem kann es auch Angst machen, etwas hinter sich zu lassen, was einem Sicherheit gegeben hat, und wo man wusste was zu tun ist. Aber es lohnt sich! Es muss ja nicht immer alles vollkommen neu und anders gemacht werden. Das, was noch trägt und Substanz hat kann ja bleiben. Oft reicht es, wenn man neue Impulse zulässt und modernisieren lässt. Altbewährtes trifft auf neue, innovative Ideen. Wie ein altes Haus, das kernsaniert wird, da bleibt das alte Fundament erhalten und trotzdem ist es hinterher neu.


Letztendlich geht es bei der Kunst eine Familie zu sein, wahrscheinlich genau darum: unseren Mitmenschen – und uns selbst – mit #Wertschätzung zu begegnen. Offen zu sein für die Andersartigkeit deines Gegenübers und immer wieder bewusst hinzuschauen, was uns miteinander verbindet.


Und wenn du im #Coaching mehr über deine Konstellationen im #Horoskop erfahren möchtest, kannst du dich hier informieren:



218 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen