Suche
  • Sarah Kündig

Was ist Selbstwirksamkeit?

Wenn du davon überzeugt bist, schwierige Situationen und Herausforderungen in deinem Leben erfolgreich meistern zu können!

Der Psychologe Albert Bandura erforschte in zahlreichen Experimenten und Studien seit den 1960er Jahren, wie das menschliche Verhalten und Denken durch die eigene Überzeugung beeinflusst wird. Eine der Haupterkenntnisse Banduras war, dass Menschen meist nur dann eine Handlung beginnen, wenn sie davon überzeugt sind, dass sie in mit der Handlung #erfolgreich sind.


Die Überzeugung, eine Handlung erfolgreich ausführen zu können, bezeichnet Bandura als Selbstwirksamkeits-Überzeugung. Denn ohne diese, werden Herausforderungen oft nicht angenommen. Ausserdem ist die Selbstwirksamkeit ein zentrales Konstrukt in vielen Bereichen und wird zum Beispiel angewendet:


  • Gesundheitsprävention: Mit der #Selbstwirksamkeit schaffen es Menschen eher, schädliche Verhaltensweisen zu ändern (Rauchen, Alkohol)

  • Therapie: Hier spielt sie eine Schlüsselrolle bei der Therapie von Phobien und Ängsten

  • Sport: Die Selbstwirksamkeit hilft Sportlern ihre Leistung zu steigern und im Wettkampf abzurufen

Fehlt es hingegen an Selbstwirksamkeit, entsteht das Gefühl, keine Kontrolle zu haben und nur durch äussere Umstände, das Schicksal oder andere Menschen bestimmt und kontrolliert zu werden. Das zeigt sich beispielsweise dadurch, dass Geschehnisse auf #Glück oder Zufall geschoben werden, weil nicht erkannt und akzeptiert wird, dass das eigene Handeln etwas bewirken kann.


Es kann ein Gefühl der Ohnmacht entstehen, bei dem man das Gefühl hat, das eigene Leben sei wie ein Ball in einem Flipperkasten, der willkürlich hin-und-her geschleudert wird. Oft kommt man dann in eine #Opferhaltung bei der man die #Verantwortung für das eigene Handeln nicht oder nur teilweise übernimmt.


Deine Selbstwirksamkeit wird zu jedem Zeitpunkt mit der Frage: "Kann ich das wirklich schaffen?” konfrontiert.


Damit ist die Selbstwirksamkeit eng mit dem Selbstbewusstsein eines Menschen verknüpft. Wenn du also an deine Kompetenzen glaubst, bist du automatisch davon überzeugt, in der Lage zu sein, mit deinen Verhaltensweisen und Entscheidungen etwas bewirken zu können.


Wie die Astrologie deine Selbstwirksamkeit unterstützt


Eine starke Selbstwirksamkeit - und auch deren vollkommenes Fehlen - ist ein erlerntes Verhalten. Das bedeutet, du kannst Selbstwirksamkeit erlernen und dir den Glauben an die eigenen Fähigkeiten antrainieren. Durch dein #Geburtshoroskop, in dem deine Anlagen und Fähigkeiten abgebildet sind, hast du einen sichtbaren Beweis deiner Kompetenzen. Es gelingt dir somit einfacher, der Glaube an deine Fähigkeiten zu trainieren und somit in deinem Kopf zu verankern.


Genau gleich verhält es sich beim #Berufshoroskop oder in anderen Lebensbereichen. Die visuelle Darstellung deiner Anlagen macht es dir leichter, nachvollziehen zu können, worin du gut bist und wie du diesen Bereich optimieren kannst. Denn es gilt der Grundsatz: worin ich gut bin, das liebe ich, und was ich liebe, darin bin ich gut. Und somit kannst du deine Ressourcen und deine Zeit optimal einsetzen, damit du erfolgreich im Leben wirst.


Kennst du nun deine Fähigkeiten, gilt es diese im Alltag umzusetzen. Dabei unterstützen dich zusätzlich vier Faktoren, um dabei erfolgreich zu sein:


  • Mache positive Erfahrungen

Erfolgserlebnisse und positive Erfahrungen zeigen dir, dass du alles schaffen kannst was

du dir vornimmst und dass du es selbst in der Hand hast, deine #Ziele zu erreichen.

Dabei gilt: je grösser die Herausforderung die du gemeistert hast, desto stärker der

Effekt auf deine Selbstwirksamkeit. Dabei empfehle ich dir, mit kleinen Schritten

anzufangen. Die Gefahr ist sonst zu gross, dass es nicht klappt und du negative

Erfahrungen machst.


  • Suche dir ähnliche Vorbilder

Vorbilder die dir ähnlich sind und mit denen du dich vergleichst, können einen positiven

Effekt auf deine Selbstwirksamkeit haben. Wenn du siehst, wie eine Freundin oder ein/e

Arbeitskolleg*in ein Problem löst vor dem du stehst, steigt deine Überzeugung, dass

auch du in der Lage bist, es zu lösen. Dabei ist wichtig, dass eine möglichst grosse

Ähnlichkeit zum Vorbild besteht, um den Effekt zu verstärken.


  • Lass dir ehrlich Mut machen

Ein starker Rückhalt und Bestätigung durch Freunde und Familie sind eine treibende

Kraft für mehr Selbstwirksamkeit. Wenn etwa dein/e Partner*in an dich und deine

Fähigkeiten glaubt und dir Mut macht, macht sich dies auch in deiner Überzeugung

bemerkbar. Übertreiben mit dem Mut-machen sollte man es jedoch nicht. Wenn dich

andere zu etwas anspornen, dass du einfach nicht leisten kannst weil es vollkommen

unrealistisch ist, dreht sich der ansonsten positive Effekt ins Gegenteil um.


  • Kontrolliere deine Emotionen

Wenn du verstehst wie dein Körper in bestimmten Situationen reagiert und es dir

dennoch gelingt, diese Reaktionen besser zu kontrollieren, bist du deiner

Selbstwirksamkeit bereits ein grosses Stück näher gekommen. Packt dich jedes Mal

die Angst wenn du vor einem Problem stehst, so muss das nicht bedeuten dass du es

nicht schaffen kannst. Sobald du deine Reaktionen auf neue Herausforderungen im Griff

hast, kannst du sie mit mehr #Vertrauen und somit mehr Selbstwirksamkeit angehen.


Möchtest mehr über dein #Horoskop und das Optimieren deiner Lebensbereiche erfahren, dann melde dich bei mir und wir schauen zusammen, wie du dies am besten umsetzen kannst.

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen